Local Penis Power

08.07.2019 12:51

In einer englischen Stadt wird zurzeit "die Macht des Penis" gepriesen. Damit ist aber eigentlich nicht direkt das männliche Geschlechtsteil gemeint, sondern seine symbolische Repräsentation. Seit über einem Jahr ärgerten sich die Bewohner in Acklam, einem Vorort von Middlesbrough im Nordosten Englands, über die tiefen Schlaglöcher auf ihren Straßen. Trotz diverser Anzeigen blieb die zuständige Behörde der Gemeinde untätig und ignorierte die nervigen Schadstellen beharrlich. Das sollte sich erst ändern, nachdem eine unbekannte Person, wohl aus der Nachbarschaft, auf die lustige Protestaktion kam, ihrem Ärger über die Schlaglöcher mit den Mitteln der Graffiti-Kunst Luft zu machen. Zum Stopfen der verhassen Löcher fehlte der Person aber die Power - im Sinne von public power. Der unbekannte Künstler oder die Künstlerin zeichnete stattdessen einfach riesige Penisse um die Schlaglöcher herum. Innerhalb von wenigen Tagen waren eines frühen Morgens, anstatt der Peniszeichnungen frisch geflickte Straßenschäden und, nicht nur für die morgendlichen Berufspendler zur Freude (Achtung Morgenlatte!), wieder eine glatte Straße vorzufinden, auf welcher der Verkehr wieder sanft gleitet und flutscht. Ob allerdings in Großstädten, als Regel der Ausnahme, ein derartiger Graffiti-Aktivismus ein taugliches Mittel gegen die Lustlosigkeit von Behörden zu handeln wäre, mag bezweifelt werden, solange penis power vor allem power of penetration meint.

 

Die Einwohner des Dorfes jedoch waren begeistert. Wie die Gemeindezeitung "Metro" berichtete, kündigten weitere, anonyme Aktivisten an: "Ab jetzt wird ein Penis über jedem Schlagloch sein!" und Anwohner und Durchreisende sind sich einig: "Das ist also die richtige Art und Weise, die Behörden dazu zu kriegen, diese Löcher zu reparieren." In den lokalen Medien wird die Aktion rundum unwidersprochen gepriesen: "The Power of Penis. Die Macht des Penis! Sie (die Schlaglöcher) waren nur ein Jahr da - Gut gemacht Gemeinde Middlesbrough!" Die Macht des Penis ist eben auch die Macht der Liebe.



Zurück